Schreibkompetenz: Hausarbeiten
Startseite
Modulbeginn
Institut für Germanistik
Gerd Fritz
 

Die Verwendung von Beispielmaterial - Fall 2: Beleg für eine Behauptung

Ein Beispiel

(a) In Zusammenfassungen müssen die Beziehungen zwischen Sätzen und Textteilen im Ausgangstext genau charakterisiert werden und Hinweise zum argumentativen und thematischen Aufbau des Ausgangstext gegeben werden. (b) In diesem Zusammenhang spielen Satzverknüpfer eine entscheidende Rolle und es ist wichtig, dass sie präzise eingesetzt werden. (c) Genau das aber ist in studentischen Hausarbeiten oft nicht der Fall, wie der folgende Ausschnitt für die undifferenzierte additive Kennzeichnung zeigt:

(d) Als Erstes legt der Autor dar, dass die Vorstellungstheorie viele sprachliche Zeichen nicht hinreichend begründen kann. (e) Als Nächstes erläutert er zwei unterschiedliche Standpunkte aus Wittgensteins Buch „Philosophische Untersuchungen“. (f) Der Autor meint des Weiteren, dass Wittgenstein glaubt, dass die Bedeutung die Basis des Verstehens ist und nicht das Ergebnis. (g) Außerdem sagt der Autor, dass es keinen Garanten außerhalb der Sprache selbst gibt, der für die Richtigkeit der Verwendung eines Zeichens bürgt. (h) Im Anschluss daran beschreibt er, dass die Bedeutung von Zeichen sich ändern kann.

(a) und (b) sind die einleitenden Sätze unseres Beispiels, in denen allgemein Funktion und Anwendungsweise von Satzverknüpfern erläutert wird. Im folgenden Satz (c) findet sich nun die Behauptung, in studentischen Hausarbeiten würden Satzverknüpfer nicht präzise eingesetzt. Um diese Behauptung zu untermauern, wird mit dem mit (d) beginnenden Text ein Beispiel gegeben. Der Text ist einer studentischen Hausarbeit entnommen. Er dient als Beleg für die mit (c) aufgestellte Behauptung. Das Beispiel wird im zweiten Teil von (c) explizit angekündigt, diese Ankündigung ist aber nicht obligatorisch, sie kann somit entfallen.

Zusammenfassend lässt sich folgendes festhalten:
Ein Beispiel, das eine Behauptung belegen soll, kann sich aus drei Teilen zusammensetzen:
(i)  Behauptung (c)
(ii)  Ankündigung eines Beispiels (zweiter Teil von (c))
(iii)  Beispiel mit Belegfunktion ((d) und folgende)
Mindestens müssen aber zwei Teile enthalten sein: die Behauptung und das Beispiel.

TIPP Wenn Sie ein Beispiel mit Belegfunktion anführen möchten, stellen Sie sicher, dass das Beispiel tatsächlich das belegt, was Sie mit Ihrer Behauptung ausgesagt haben.

Nach oben


Weiter zu "Literatur verwenden".